Partnergemeinde


Bockhorn

Vértessomló

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bockhorn,
liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Vértessomló
und liebe Besucher dieser Homepage!

 

 

Seit dem 4. Oktober 2002 besteht eine offizielle Partnerschaft zwischen der friesländischen Gemeinde Bockhorn und der ungarischen Gemeinde Vértessomló.

 

 

 

 

Zur Entwicklung der Städte- und Gemeindepartnerschaften im Allgemeinen:

Bereits 1984 setzte der Europäische Rat eine Kommission ein, die Vorschläge erbringen sollte, um die „Bürgerferne“ der Europäischen Gemeinschaften zu überwinden. Der Ausschuss für das „Europa der Bürger“ erarbeitete eine Vielzahl von Maßnahmen, die heute z. T. mit dem Bürgerschaftsprogramm verbunden sind. Dazu zählt beispielsweise auch eine Städtepartnerschaft. bzw. eine Gemeinde-partnerschaft.

In den 1980er-Jahren erlaubte die Lockerung des Eisernen Vorhangs partnerschaftliche auch Beziehungen zwischen bundesdeutschen und DDR-Gemeinden. Der Austausch war zunächst auf offizielle Begegnungen beschränkt ohne Beteiligung der Bürger. Am 30. Mai 1988 wurde die 1. offizielle Partnerschaftsurkunde zwischen einer BRD-Gemeinde und einer DDR-Gemeinde unterzeichnet. Bei den deutsch-deutschen Partnerschaften war zunächst Aufbauhilfe gefragt. Zum Beispiel gab es sachkundige und ggf. auch finanzielle Unterstützungen beim Aufbau einer neuen Verwaltung.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurden Städtepartnerschaften zwischen Ost- und Westkommunen beziehungsweise Ost- und Westkreisen geschlossen, die in erster Linie zur Unterstützung der ostdeutschen Kommunen beziehungsweise Kreise bei den Veränderungen in Politik und Wirtschaft dienten.

Seit der politischen Wende in Europa wurden viele Partnerschaften zwischen deutschen und osteuropäischen Städten geschlossen.

Am 26. Januar 2004 beschloss der Rat der Europäischen Union ein Aktionsprogramm zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft. Durch dieses Programm wurde die Basis für die Gewährung von Finanzhilfen zur Förderung der aktiven europäischen Bürgerschaft für einen Zeitraum von drei Jahren (2004-2006) geschaffen. Das anschließende Bürgerschaftsprogramm 2007-2013 verfolgt die begonnenen Ziele und Maßnahmen weiter und setzt zugleich einige Neuerungen um.

 

Zur Entwicklung der „Gemeindepartnerschaft“ zwischen Bockhorn und Vértessomló / Ungarn:

Die Ländliche Erwachsenenbildung / Kreisarbeitsgemeinschaft Ammerland e.V. hatte Anfang der Jahrtausendwende ein Konzept zur Bildung von Bürgerschulen – auch in Ungarn - entwickelt:

Kleine Ortschaften in Ungarn hatten erst seit ca. 1990 ihre politische Selbständigkeit wiedererlangt und z. T. eigene Kindergärten und Schulen (auch in Ortschaften mit 1.500 Einwohnern!) eingerichtet. Für die Bildung/Beratung/Betreuung nach der Schulzeit fehlt aber die Struktur einer Erwachsenenbildung.

Alle beteiligten ungarischen Gemeinden hatten Gebäude für die Bürgerschulen in ihren Ortschaften: Neben historischen Schulgebäuden sollten auch Kulturhäuser und Internatseinrichtungen mit in den Aufbau der Erwachsenenbildungsarbeit einbezogen werden.

 

Die LEB Ammerland suchte Anfang 2000 Gemeinden aus ihrem Kreisgebiet oder eben auch aus den umliegenden Kreisen, die den  kleineren ungarischen Gemeinden als „Partner“ zur Seite stehen.

Die erste Begegnung mit der  LEB (Herr Ahlers und Herr Dieckmann) und der Gemeinde Bockhorn findet statt am 5. September 2000. Es gibt die ersten Informationen über eine evtl. Partnerschaft mit einer ungarischen Gemeinde.

Bereits am 11.10.2000 empfangen Herr Gemeindedirektor Murmann und Herr Bürgermeister Spiekermann im  Bockhorner Rathaus eine erste Delegation aus der jetzigen Partnergemeinde Vértessomló / Schemling mit Herrn Bürgermeister Hartdégen, Stellv. Bürgermeisterin Frau Pfizsterer, Gemeindedirektorin Frau Balonghne Török sowie den Ratsmitgliedern  Igó, Hronc.

Zwei Tage später am 13.10.2011 reist Herr Bürgermeister Spiekermann kurzfristig nach Hannover zur Agenda 21 „Völkerverständigung“, um dort nochmals die Delegation aus Ungarn zu treffen.

Im Frühjahr 2001 (08.03. – 15.03.2001 fährt eine 4- köpfige Delegation aus Bockhorn (Bgm. Spiekermann, Gd. Murmann, Ratsmitglied Weber und Vereinsvertreter Wegener) zu einem Besuch nach Vértessomló. Die „Ungarn“ wünschen intensive Kontakte und eine Partnerschaft mit der Gemeinde Bockhorn. Der Rat befürwortet die Vertiefung der Beziehungen.

Im August 2001 empfangen wir wieder eine 5-köpfige Delegation aus Vértessomló / Schemling im Bockhorner Rathaus. Es wird das beiderseitige Begehren zur Gründung einer europäischen Städte- bzw. Gemeindepartnerschaft bekundet. Herr Bürgermeister Hartdégen spricht an Herrn Bürgermeister Spiekermann eine offizielle Einladung für einen Besuch Bockhorner Bürgerinnen und Bürger in Schemling aus.

In der Zeit vom 26.09.2001 bis 01.10.2001 reisen 50 Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Bockhorn nach Ungarn. Es war ein großes Erlebnis, die Gastfreundschaft und die Warmherzigkeit der Bürger in Schemling zu erfahren.  Der Höhepunkt dieser Reise war die Teilnahme  an dem jährlich stattfindenden Weinfest. und dem Umzug durch den Ort.

 

 

Die Gegeneinladung der Gemeinde Bockhorn folgte sogleich und so empfingen wir in der Zeit vom 1.5. – 4.5.2002 58 Bürgerinnen und Bürger aus Schemling in Bockhorn – darunter die Tanzgruppe und eine Musikkapelle. Es wird eine Schiffahrt auf dem Jadebusen unternommen und ein Kulturabend mit ca. 300 Gästen durchgeführt. Die Begegnung verläuft gesellig, fröhlich und sehr freundschaftlich.

Zur Unterzeichnung der offiziellen Partnerschaftskurkunde fahren im gleichen Jahr (2.10.2002 bis 7.10.2002) 50 Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder des Rates und der Verwaltung nach Vértessomló.

Seit der Unterzeichnung der Urkunde finden regelmäßige jährliche Austausche statt, die immer wieder die Begeisterung der Mitreisenden und auch der Bürger vor Ort hervorrufen.

Zuletzt besuchte eine Bockhorner Delegation die Partnergemeinde in Ungarn in der Zeit vom 28. September 2011 bis zum 3. Oktober 2011.